Designer. Von Charles und Ray Eames über  Arne Jacobsen, Le Corbusier  bis zu Achille Castiglioni. Bis heute werden Möbel von Designer wie Charles und Ray Eames, Arne Jacobsen, Le Corbusier oder Verner Panton produziert. Man findet sie denn auch in fast jeder schicken Wohnung. Einfach ein Muss für Individualisten.

Designer und Architekt Charles Eames, geboren 1907 in Saint Louis, Missouri, studierte Architektur an der Washington University in St. Louis und eröffnete 1930 sein eigenes Architekturbüro zusammen mit Charles M. Gray. 1935 eröffnete er mit Robert T. Walsh ein weiteres Architekturstudio und 1938 erhielt er ein Stipendium der Cranbrook Academy of Art in Michigan, wo er ein Jahr später Design lehrte. 1940 gewann er zusammen mit Eero Saarinen den ersten Preis beim Wettbewerb „Organic Design in Home Furnishings“ („Organisches Design für Wohnraumausstattungen“) des Museum of Modern Art in New York und wurde Leiter der Abteilung für Industriedesign an der Cranbrook Academy of Art. 1941 heiratete er Ray Kaiser. Mit großem Abenteuersinn haben Charles und Ray Eames ihre Neugierde und ihren grenzenlosen Enthusiasmus in Kreationen verwandelt, die das Ehepaar als herausragendes Designerteam bekannt machte. Ihre einzigartige Synergie brachte einen völlig neuartigen Look in die Möbelwelt. Schlank und modern. Verspielt und funktional. Elegant, raffiniert und auf schöne Weise schlicht. Das war und ist der „Eames-Look“.
Dieser Look wurde von ihnen während ihrer ersten Zusammenarbeit mit Herman Miller in den späten 40er-Jahren entwickelt, als sie geformte Stühle aus Sperrholz entwarfen, und fand seinen Höhepunkt im weltbekannten Lounge-Stuhl, der sich inzwischen in der ständigen Sammlung des Museum of Modern Art in New York befindet.